Brexit – Beim Autofahren hat man Zeit den öffentlich Rechtlichen zu lauschen

Juni 24th, 2016 § Kommentare deaktiviert für Brexit – Beim Autofahren hat man Zeit den öffentlich Rechtlichen zu lauschen § permalink

Ein ehrwürdiger Tag war das heute. Der 24. Juni 2016 wird in die Geschichtsbücher eingehen. Denn der Anfang vom Ende der Europäischen Union (EU) wurde heute durch das „leave“-Votum der Briten eingeläutet. Im übrigen  lief das alles, soweit bekannt, nach den demokratischen Regeln der Kunst ab. Es handelt sich bei dem Votum also um keine von der Königin entschiedene Sache. Selbst der Mord an der „remain“-Politikerin konnte das Ruder zu ungunsten der „leave“-Befürworter nicht mehr herumreissen (mal davon abgesehen, dass es schon krass ist zu welchen perversen Mitteln die „remain“-Anhänger greifen). Kurzum heute ist ein Tag an dem die Demokratie gesiegt hat ohne einen Schuss abzufeuern. Wirklich?

In den Mainstreammedien hörte man heute durchweg nur neagtives! Keine einzige Prosysteme war in den Systemmedien zu vernehmen. Zu Wort kamen nur irgendwelche Hanswürste die sonst für sich das Label „Demokrat“ beanspruchen. Die Aussagen jedoch waren keineswegs eines Demokraten würdig sondern vielmehr zynisch und antimenschlich. Die britischen Wähler, immerhin stimmte die Mehrheit der Briten für den Austritt, wurden verhöhnt und als dämlich ob ihrer Wahl dargestellt. Junker, Hofreiter, Merkel und anderen „Demokraten“ blubberten unentwegt irgendwas von „wir müssen den Menschen Europa (!) besser erklären…“. Häh? Um es klarzustellen, Europa ist nicht die EU! Diese Psdeudodemokraten reden immer von Europa meinen aber die EU. Freie Menschen lieben Europa und verachten das Kommisäresystem der EU. Eine Kommisarssystem gab es schonmal, nämlich in der UdSSR.

Merkel: „[…] aus diesem grund müsse sichergestellt werden wie die EU das Leben der Menschen verbessere […]“ – Bullshit! Garnix tut die EU für den Menschen. Bevormundung und Gängelei, dass sind die Kompetenzen der EU.

Toleranz. Themenwoche Toleranz bei der ARD.

November 18th, 2014 § Kommentare deaktiviert für Toleranz. Themenwoche Toleranz bei der ARD. § permalink

Aha! Das Staatsfernsehen muss dem dummen Bürger nun erklären was Toleranz ist. Klar! Wer dahinter steckt, drauf geschissen. Wissen wir eh alle. Jedoch sei all diesen Toleranzfanatikern, Gleichmachern und anderen Menschenverachtern folgendes Aufklärungsvideo zur Verfügung gestellt. Mehr habe ich nicht hinzuzufügen!

Noch ein paar interessante Netzverweise:

http://anonym.to/?http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-ueber-toleranz-und-gleichberechtigung-a-1003603.html

http://anonym.to/?http://www.stern.de/kultur/tv/skandal-um-ard-themenwoche-toleranz-2152073.html

http://anonym.to/?http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article134270480/ARD-Toleranzkampagne-geht-maechtig-nach-hinten-los.html

http://anonym.to/?http://www.cicero.de/salon/kritik-gegen-ard-toleranzwoche-die-entruestung-ist-scheinheilig-und-unueberlegt/58486

http://anonym.to/?http://www.sueddeutsche.de/medien/kritik-an-plakataktion-einfach-sportlich-sein-1.2217446

Männer ohne Bart sind Männer, die lieber eine Frau sein möchten! – Teil 2

Oktober 23rd, 2011 § Kommentare deaktiviert für Männer ohne Bart sind Männer, die lieber eine Frau sein möchten! – Teil 2 § permalink

Mein am 27.11.2005 verfasster Artikel erscheint nunmehr in einem ganz neuen Licht. Am heutigen Tag, den 23.10.2011, fast sechs Jahre nach meinem Hinweis, greift nun auch der Spiegel das Thema Bart auf. Die Überschrift „Ein echter Mann trägt Pelz“ erscheint mir etwas zu plump und der Inhalt des Artikels bezieht sich für meinen bescheidenen Geschmack zu sehr auf den fernen Osten und der dortigen Traditionen. Der von mir zur Diskussion gestellte Artikel aus dem Jahr 2005 bezog sich auf tiefgründigere Ausführungen hinsichtlich des tragens von Bärten. Aus diesem Grund möchte ich noch einmal auf den Text hinweisen auf welchen ich im Eingang dieses Artikel verlinkt habe. Dort darf gerne eine Diskussion hinsichtlich Bärte stattfinden.

Die Vorliebe der Männer für Vollbärte hängt mit der Emanzipierung der Frau zusammen. Denn beim Vollbart kommt auch die emanzipierteste Frau nicht mit.

(George Hamilton, amerikan. Schauspieler, *1939)

Notebooksbilliger.de und die HP-TouchPad-Aktion für 139 Euro

September 7th, 2011 § 0 comments § permalink

In diesen Tagen hat der geneigte Geek und anderweitig Interessierte sicherlich mitbekommen, dass HP Teile seines Hartwarengeschäfts eingestellt hat. Dies hatte zur Folge, dass HP im eigenen Netzladen diverse Produkte zu sensationell günstigen Preisen (mag man meinen) feilbot. Ich unterstelle, dass diese Preise vielleicht eher einem reellen Wert entsprechen und die vormals regulären Preise massiv überzogen waren, um natürlich nur Dollars in die Taschen der Großindustrie zu spülen. Aber dies ist ein anderes Thema.
Der deutsche Geizmensch wollte nunmehr natürlich Hartware von HP ergattern. Der HP-Netzladen war ruck zuck überlasten und leergekauft. Nach einigen Tagen trat die Firma Notebooksbillger.de hervor und kündigte an, dass 1300 HP „TouchPads“ für je 139 Euro zum Verkauf anstehen. In allen einschlägigen Netzmedien wurde berichtet. Der erste Versuch, über einen Facebookladen den Verkauf abzuwickeln scheiterte. Nunmehr soll eine Verlosung die Lösung bringen um die 1300 Geräte unters Geizvolk zu schleudern. Hierzu wurde wieder via Facebook eine Seite aufgesetzt die hier abrufbar ist. Was sich konkret hinter dem Link verbirgt, kann ich nicht beschreiben, da ich generell unsicheren Zertifikaten, vor allem in Zeiten von Zertifikatsklau, nicht vertraue. Der Umstand an sich jedoch muss offen gemacht werden und jeder Gierschlund sollte sich neben dem Zertifikationsproblem natürlich auch noch Gedanken machen was via Facebook so alles abläuft. Denn für diese Aktion ist ein „offenes Visier“ (wie Hans-Peter Friedrich so gerne sagt) notwendig, sprich ein Klarnamenzwang muss sein, damit man an der Verlosung teilnehmen kann.
Der Ansprechpartner für technische Fragen bei notebooksbilliger.de (lt. Denic) war am 7.9.11 telefonisch nicht erreichbar. Vielleicht hätte dieser einwenig mehr Licht ins Zertifikatsdunkel bringen können.

Weiterführende Verweise:
auf Heise.de
auf Golem.de
auf Stadt-Bremerhaven.de (privater Blog eines Herrn Knobloch, arbeitet jedoch für NBB und zensiert durch löschen z.B. Anmerkungen über das zweifelhafte Zertifikat)
auf blog.notebooksbilliger.de (Herr Knobloch ist hier verantworlich)

Bildschirmfotobeweiss der Facebookseite:

Zunächst war es eines der stärksten Erdbeben…

März 14th, 2011 § 0 comments § permalink

Am 11. März 2011 erschütterte ein heftiges Erdbeben Japan. Das Sendai-Erdbeben war eines der stärksten Beben in der japanischen Geschichte mit einer Stärke von 9,0 auf der Richterskala. Durch das Beben wurde ein Tsunami ausgelöst. Im Zuge des gewaltigen Erdbebens kam es neben den vielen menschlichen Tragödien auch noch zu einem nuklearem Zwischenfall im Kernkraftwerk Fukushima 1. Infolge des äußerst starken Erdbebens und der daraus resultierenden zehn Meter hohen Tsunamiwelle fielen zunächst die Kühlsysteme und danach die Notkühl- sowie weitere Notstromsysteme aus. Spiegel Online berichtet am 14.03.2011, Stand 16:30 Uhr, dass es mittlerweile gesicherte Aussagen gibt, dass im Kraftwerk Fukushima 1, Reaktor 2, die Kerne offen liegen und derzeit keine Kühlung mehr stattfinde. Kurzum, um das Undenkbare auszusprechen, eine unkontrollierbare Kettenreaktion ist laut allen zitierten Atomexperten – welche aus der Ferne ihre Fachkompetenz einbringen – höchstwahrscheinlich schon im vollen Gange. Diese nüchternen Fakten sind anzuerkennen.
Befremdlich, zynisch und menschenverachtend hingegen erscheint die Berichterstattung der meisten deutschen Medien sowie die politische Bewertung durch deutsche „Volksvertreter“! Mir drängt sich massiv der Verdacht auf, dass in Deutschland überwiegend äußerst einseitige Berichte über Japan verfasst werden. Öffnet man die Netzseiten der großen deutschen Medien, so fällt einem sehr schnell auf, dass fast nur über das Thema Atom berichtet wird. Man könnte fast meinen, dass die ganze Problematik, die sich gerade in Japan abspielt, nur aufgrund eines atomaren Zwischenfalles ereignet hat. Weiterhin geben Politiker, vor allem jene, die auch sonst nur durch eine starke Meinung aber wenig Ahnung auffallen, Interviews und blasen in das gleiche Horn wie die sogenannten etablierten Medien. Hand in Hand geht hier der Beelzebub mit dem Teufel spazieren. Dieses gefährliche Spiel, welches jedoch zu leicht durchschaut werden kann, zeigt den wahren Antrieb der hiesigen Medien und deren Büddel, den Politikern. Mit Blut an ihren Händen und Hass in ihren Mündern brüllen sie ihren menschenverachtenden Parolen über alle Kanäle. Vergessen werden hier jedoch die zigtausend Toten Japaner, die momentan wild verstreut an der Ostküste Japans herum liegen. Es geht um ein hehres Ziel, Deutschland muss sterben! Da ist jedes Mittel recht. Den ersten Dolchstoß kann man einer der am besten funktionierenden Volkswirschaft sicherlich dadurch verpassen, in dem man überstürzt die Atomenergie in Deutschland durch Abstellen von gut funktionierenden Kernkraftwerken fordert. Das Schüren der Ängste der Menschen, in dem man das schreckliche Ereignis von Japan für perverse parteipolitische Ziele, die nicht immer am Menschen orientiert sind, ausschlachtet ist an Zynismus und Menschenverachtung kaum mehr zu übertreffen. Dieser Realitätsverlust mancher deutschen Politiker scheint nicht weit von dem des Muammar al-Gaddafi entfernt zu sein, der noch während bereits tausende gegen ihn auf den Straßen demonstrierten, sagte, dass sein Volk ihn liebe.
Pfuideifel!

Atomkraft? JA BITTE!

 

Miss(verständnis)es und Mister Germany

Dezember 21st, 2009 § 0 comments § permalink

… oder auch Frau und Herr Deutschland. Wobei in diesem Zusammenhang wohl die deutsche Übersetzung eher unpassend ist. Wieso? Im Grunde gibt es dafür eine ganz einfache Erklärung. Zunächst sei auf diesen Spiegel-Online Artikel verwiesen “Deutschlands schönste Mami kommt aus Mutlangen“. Mutlangen liegt in Baden-Württemberg und der Name der “schönsten Mutter Deutschlands” lautet Cathrin Durakovic (28, Wirtschaftskorrespondentin). Der schönste deutsche Mann, der im Zuge der “Misses Germany”-Wahl auch gleich noch mit bestimmt wurde, soll im Übrigen aus Bremen kommen. Sein Name – auch sehr deutsch – Mete Kaan Yaman (23, Student).
Wie sicherlich jeder meiner treuen Leser hier weiß, liegt mit Spalterei fern; jedoch frage ich mich ernsthaft, wie eine Prominentenjury zwei Ausländer zu Frau und Herrn Deutschland wählen konnten? Natürlich ist dem aufgeklärten Menschen bewusst, dass deutsche Prominente, beziehungsweise sogenannte Prominente im generellen, eher degenerierte und von den Medien und der Konsumindustrie aufgeblasene Marionetten sind, die zumeist nur Dünnschiss produzieren. Also was will man von einer Jury – wer genau in jener saß, konnte ich nicht ermitteln – erwarten, die oben genannte Parameter erfüllt? Genau, nichts!
Abschließend kann konstatiert werden, dass eine solche Misses und Mister Wahl durchaus bezeichnend für den generellen Verfall dieses Landes steht. Kurze Blicke in die Yellow Press und die privaten Fernsehsendungen liefern tagtäglich den Beweis.
“Deutschland steht am Abgrund, das wird schon bald dem Letzten klar …”

Amoklauf vs. Massenmord; und die Politik

März 13th, 2009 § 1 comment § permalink

Mittlerweile haben sicherlich schon alle informierten Menschen es mitbekommen, dass in Amsterdam ein dringend Tatverdächtiger, im Fall der in 2007 sechs erschossenen Italien in Duisburg, festgenommen wurde. Wenn nicht, hier der Link.
Unterstellen darf ich zudem auch, dass eine Mehrzahl – auch jene die in der Regel nur Unterschichten-TV konsumieren und ein ebensolche Presse bedienen – mitbekommen haben werden, dass in Winnenden ein 17 jähriger Jugendlicher 15 Menschenleben zuzüglich sein eigenes ausgelöscht hat. Dazu benutzte Tim Kretschmer (Spiegel und andere seriösen Medien schreiben den Nachnamen nicht aus) die legal erworbene Waffe, eine Beretta im Kaliber 9mm, seines Vaters Jörg. Noch am Tag der wahrlich zu verachtenden Tat traten sogenannte Experten aus Politik und Wissenschaft an die Öffentlichkeit und präsentierten durchaus durchdachte aber auch – überwiegend – dumme Vorschläge wie solche Verbrechen in Zukunft verhindert werden können. Renate Künast, Sozialarbeiterin, Rechtsanwältin und Grüne offenbarte den wohl bester aller Vorschläge. Sie fordert (noch immer?!), dass Waffenbesitzer – konkret Sportschützen – ihre Waffen doch im Schützenhaus, welche oft an Ortsrändern liegen, aufbewahren sollten und nicht mehr zuhause. Prima Idee! Schützenhäuser als Waffendepots anzulegen finde ich wirklich genial, denn Rechtsbrechern – und somit Klienten von Frau Künast (die sicherlich, wenn Sie nicht mehr im Bundestag ihren Arsch breitsitzt, wieder als Sozialarbeiterin oder Rechtsanwältin arbeiten wird) – kommen solche dezentralen Waffenlager, wo man Montags-Donnerstags aus dem vollen schöpfen kann, sicherlich als Beschaffungsort für Waffen sehr recht.
Vereinzelt hörte man im Betroffenheitskanon auch wieder Stimmen, die nach Verboten und Gesetzesverschärfungen schrien. So schlimm die Tat auch sein mag, in Deutschland haben wir bereits eines der schärften Waffengesetze der Welt. Gesetzesverschärfungen sind somit unnötig. Die konsequente Anwendung der bestehenden Gesetze würde sicherlich genügen!
Abschließend muss noch angemerkt werden, dass die, die immer mehr Verbote fordern eine ekelhaftes Spiel spielen, denn als im August 2007 sechs Menschen in Duisburg hingerichtet wurden, hat keiner dieser windelweichen Durchblicker sich erhoben und das Verbot der Mafia, einen Einwanderungsstopp für Ausländer (der mutmaßliche Mörder ist ja Italiener), ein Verbot aller Waffen oder eine Gesetzesverschärfung gefordert! Werden jedoch Kinder ermordet, dann kommen diese Demagogen aus ihren verlausten Buden und offenbaren Lösungen die alle Probleme lösen. Pfuideibel!

debasedhumanity

Konjunkturpaket: ein Rohrkrepierer (als Allheilmittel verkauft)

Januar 13th, 2009 § 0 comments § permalink

Wie allgemein bekannt sein sollte, höre ich in den allermeisten Fällen im Auto entweder menschenverachtende Untergrundmusik oder den Deutschlandfunk. Heute war ich auf dem Weg zu Klienten, weil das halbjährlich stattzufindende Hilfeplangespräch stattfand. Um einigermaßen ausgeglichen bei den Kunden aufzuschlagen, höre ich, während ich wie immer benzinsparend unterwegs war, wie sooft den Deutschlandfunk (DLF). Leider kann man die Nachrichten, es waren die um 15.30 Uhr, nicht nachhören, denn in jenen hat der bayerische Häuptling mit den gewohnten Worthülsen beschrieben, wie viel Geld das Konjunkturpaket dem deutschen Bürger – also dem der keine staatlichen Transferleistungen empfängt – in die Taschen spülen wird. Im Jahr soll nun jeder aufrechte Deutsche zwischen 200 und 500 Euro mehr in der Tasche haben. Donnerwetter! Das wären monatlich zwischen 16,66 und 41,66 Euro. Wer ein Kind hat, bekommt 100 Euro und wer seinen mindestens neun Jahre alten Schrottkarren (meiner ist älter, verbraucht sehr wenig und im Grunde noch in einem top Zustand) verschrottet bekommt 2500 Euro. Alles klar! Die Vergaser eh Versager eh die Autoindustrie soll also am meisten von diesem Paket wieder abbekommen. Das 25-fache für einen Haufen Schrott und 100 Euro für ein Kindlein, das in Zeiten des Weltuntergangs geboren wird oder eben noch den Status Kind hat. Da fällen mir abschließend nur noch zwei Sachen ein: 1. ein Auto müsste man momentan sein (neu oder alt) und 2. nur wenige Kinder hatten das Glück nicht geboren worden zu sein. Dieses Konjunkturpaket wird all unsere lächerlichen Probleme lösen ich bin mir sicher!
Hier noch ein Kommentar zu diesem Thema.

Wie Gutmenschen ihr Gewissen beruhigen…

Februar 7th, 2008 § 0 comments § permalink

Die Berufsschreiber des Spiegel brachten heute (7.2.8) auf ihrer Webpräsenz einen Artikel mit folgender Überschrift unters Netzvolk: „Australien veröffentlicht schockierende Walfang-Bilder“. Nun ist es ja allgemein bekannt, dass sich der aasfressende Gutmensch – vorrangig Mitglied der kantenlosen gesellschaftlichen Mitte (SPD-CDU-CSU-FDP-GRÜNE-NPD-WAHLBOYKOTT!) seinen toten Fisch, sein Fleisch und andere Artikel des täglichen Bedarfs, beim ausbeutenden Großkonzern um die Ecke kauft.

» Read the rest of this entry «

„Angriff durch Dilettanten“ – Herzlichen Dank Herr Kekulé!

August 23rd, 2006 § 0 comments § permalink

Anscheinend gibt es in diesen Tagen doch noch Menschen die klar denken können… Aber lest selbst:

Link: Angriff durch Dilettanten

Anti Terror Kampf: Stoiberjugend will Politiker schärfer kontrollieren

August 23rd, 2006 § 0 comments § permalink

Der Bundestag als Tollhaus für populistische Hasspredigerextremisten, die im Schutz der Immunität, die Politiker Hasspredigerextremisten vor dem Gesetz geniessen, den ganzen Tag nur Dünnschiss im Bundestag Schweinestall (1) von sich geben? Angesichts der Verblödungsgefahr in Deutschland, hervorgerufen durch Hasspredigten deutscher Politiker will die Stoiberjugend den nichtvirtuellen Bundestag künftig besser (?) intensiver beobachten und kontrollieren.

Bahamas – Reichsuniversumsstoiberjugendführer Stud. Jur. Aaron Mahmud Dschihad Goldkrone-GraSS plädiert im ewigen Kampf gegen die Verdummung des Volkes, Dünnschissreden von Politikern, Abschaffung des Datenschutzes, Abtreibung und acht Millionen Arbeitslosen für eine schärfere Kontrolle der Politiker und ihrer Geldgeber (neben ihren Bezügen (die sie sich selbst verpassen)). „Dafür brauchen wir mehr Experten mit entsprechenden Sprachkenntnissen“, sagte Reichsuniversumsstoiberjugendführer Stud. Jur. Aaron Mahmud Dschihad Goldkrone-GraSS der Wochenzeitung „Der Linksverteidiger“. Der Bundestag mit all seinen Marionetten gilt als beliebtes Forum von Extremisten, Hassprediger und Dummschwätzern die im nichtvirtuellen Raum Anleitungen zur Abschaffung des Datenschutzen diskutieren und tagtäglich Hetzpropaganda unter das Volk bringen um Angst zu schüren.

Reichsuniversumsstoiberjugendführer Stud. Jur. Aaron Mahmud Dschihad Goldkrone-GraSS setzt sich für die stärkere Beobachtung verdächtiger Gruppen (Poltiker, Wirtschaftsbosse und anderer zwilichtiger Gestalten) durch den Verfassungsschutz, BND, MAD, Stasi, Mossad, Securitate, NSA, FBI, CIA, Gestapo, KBG, MI5 und deinem hiesigen Blockwart ein. Die präventive Ausspionierung müsse verfeinert und verstärkt werden! Die Verhaftung und Verurteilung … das Ehrenwort eines Herrn Dr. Kohl, welches über dem Gesetz steht, sei noch lange kein Grund dafür, dass jeder andere Hans Wurst sich vor Gericht auch so verhalten kann; oder etwa doch? Also das jeder der gerne will eine Bombe in einen Zug stellen darf, um sich dann vor Gericht auf eine Höhere Macht (Allah) zu berufen, und dann einer Verurteilung entgeht?! „Aus diesen alten Kamellen abzuleiten, wir bräuchten mehr aufrecht gehende (und vorallem keine Antideutschen) Politiker, wäre unverantwortlich“, sagte der Reichsuniversumsführer.

Nötig seien auch intensivere Kontrollen in jedermans analer Bahn (auch Scheissrinne genannt) und der Luftsicherheit. Es wird darüber nachgedenkt, daß Atmen zu verbieten. Grund, Terroristen atmen auch (auf) und somit ist mit einem extremen Gefährdungspotential für alle Menschen auf der ganzen weiten Welt zu rechnen. „Insofern müssen wir auch in Haushaltsberatungen Geldbeschaffungsberatungen die wir mit der Wirtschaft und anderen interessierten Gruppen führen darüber nachdenken, was man zusätzlich tun kann. In Anbetracht von acht Millionen Arbeitslosen wäre es denkbar, daß eine Million ein-Euro-Blockwärterjobs entstehen könnten. Denn das oberste Ziel sei es das Volk gläsern zu machen“, sagte der Führer (TM)(C)(R).

Bundesgeschlechtsverkehrsminister Sechsgang V8-Turbodiesel (sponsored by BWM, Mercedes, VW und Audi) (RÜCKRADLOS) widersprach jedoch dem Vorschlag des Reichsuniversumsführers, im Kampf gegen Terroristen-Hassprediger-Politiker bewaffnete Waffen-SS-Totenkopfverband-Einheiten im Bundestag aufmarschieren zu lassen. Gegenüber der „Alten Dickdarmdörfer Zeitung“ sagte V8-Turbodiesel (sponsored by BWM, Mercedes, VW und Audi), es müssten sicherlich neue Möglichkeiten ausgelotet werden, die Sicherheit im Abgeordnetenbüro, beim Beischlaf auf öffentlichen und nichtöffentlichen (auch Puff genannt; an dieser Stelle ein Gruß an das Briderchen Paolo Pinkel) Plätzen und Analbahnhöfen zu verbessern. Er halte viel davon, dazu mehr Mitarbeiter einzusetzen, die vorher durch die entsprechenden Dienste auf ihre Spitzeltätigkeiten hin geschult werden müssen. „Allerdings sind bewaffnete Waffen-SS-Totenkopfverband-Einheiten der falsche Weg. Davon halte ich nichts.“ (Schade! Anm. d. Verf.)

Stattdessen plädierte der Minister dafür, aufmerksame Begleiter, auch Spione (anderer ausländischer Dienste) einzusetzen. Er appellierte in diesem Zusammenhang auch an den dummen Bürger, ein Auge auf Mitreisende zu haben und verdächtige Vorgänge der Polizei zu melden. „Wir müssen wachsam sein, dürfen aber nicht in Panik verfallen“, betonte der RÜCKRADLOS-Politiker.

xxx/UJM/olk/PPPOE

(Siehe auch: http://www.spiegel.de/politik/0,1518,00.html )

Nun auch Deutschland im Fadenkreuz des Terror!?

August 21st, 2006 § 0 comments § permalink

Seit Tagen liest man auf den einschlägigen Seiten im Internet, in Foren und in den gedruckten Zeitungen nichts anderes mehr als Artikel, Essays und Analysen zu dem vereitelten Bombenanschlägen in zwei deutschen Zügen. Die Untergangspropheten im Bundeskriminalamt in den Verlagshäusern malen jeden Tag weiter an dem düsteren Bild des Terrors dieser Zeit. Politiker nahezu aller Parteien stimmen mit in das Hohe Lied der totelen Überwachung, die vom Bundesinnenminister und seinen Treppenterriern in den Ländern schon lange gefordert wird, ein.
Seltsam erscheinen jedoch die Umstände dieses angeblichen Terroraktes. Es ist schon komisch, dass in zeitlich so kurzen Abständen in England und Deutschland zwei Terrorakte vereitelt wurden und wieso es dennoch mehr Überwachung bedarf, wenn doch die Anschläge durch die ermittelnden Behörden verhindert werden konnten. Seltsame Logik. Mir drängt sich wahrlich der Verdacht auf, dass die beiden mutmaßlichen Zugbomber nur Puppen waren die es galt zu verheizen, um dann wieder neue Gesetze einbringen zu können die alle Bürger noch mehr gläsern machen als sie es jetzt schon sind. Beweisen kann ich meine Bauchgefühle nicht, aber ich kann mich ihrer auch nicht versperren. Die täglichen Absurditäten gipfeln in Meldungen des heutigen Tages, dass hinter den mutmaßlichen Bombern eine straff organisierte Gruppe stehen soll. Komisch ist dann aber schon, dass die Bömbchen nicht in die Luft gingen. Wer so straff und professionell organisiert sein soll, der wird doch nicht an „handwerlichen Fehlern“ beim Bombenbau scheitern!? Nur gut das alle Medien momentan so offensichtlich und plump berichten, dass auch der letzte Bauer durchsteigt und die Methode dahinter erkennt.
Ich jedenfalls fühle mich nicht durch Terror bedroht! Ich fahre zudem auch seit Jahren nicht mehr mit der Deutschen Bahn, denn zum einen sind die Züge immer zu spät dran und versifft und zum anderen darf man bei der Deutschen Bahn auch nur ein ermäßigtes Studententicket bis zum 26. Lebenjahr erwerben. Ergo, die Bahn ist zu teuer und Studentenunfreundlich (nicht zu vergessen, dass die Zugbegleiter (auch Schaffner genannt) anscheinend noch immer nicht in der Realität eines privatisierten Unternehmens angekommen sind.). Vielleicht hätten die Bomben – wären sie explodiert – ja ein paar alte verranzte Wagons der Bahn entsorgt…
Wo war ich stehen geblieben, achja… ich fühle mich nicht durch Terror bedroht, auch wenn die Schmierfinken des BKA in den Verlagshäsuern mir das eintrichtern wollen, dass ich Angst zu haben habe.

Blah.

Der kausale Zusammenhang zwischen einem Metalfestival und Lippenherpes (Ergänzt)

August 14th, 2006 § 11 comments § permalink

Vor drei Tagen war es wieder einmal so weit. Das alljährliche Party-San Open Air in Bad Berka (Thüringen) stand an. Zwei, drei Tage gemütlich am Rande des Thüringer Waldes inmitten der hügellichen Landschaft um Bad Berka campen und dabei guter Musik lauschen. So hatte ich meine letzten Besuche in Bad Berka noch in Erinnerung und sollte es nach meinem letzten Besuch im Jahre 2004 auch in diesem Jahr wieder sein. Was war jedoch diesmal anders? Ich war seit zwei Jahren auf keinem Open Air mehr und Metalkonzerte im Metalland Nummer 1 in Europa waren für mich auch seit Anfang 2005 bedingt durch meinen Achillesfersenriss und den darauf folgenden Studienaufenthalt in Norwegen eine Seltenheit geworden. Ich bin dieses Jahr alleine – wie auch schon 2001 – bei dem oben genannten Festival aufgeschlagen. Vorort traf ich mich jedoch mit zwei Freunden aus Leipzig. Was war diesmal noch anders? Das Party-San im speziellen ist extrem gewachsen. Mit 8000 Besuchern wurde gerechnet. Der Campingplatz war riesengroß und die Wege waren für „Freitagsanreiser“ sehr lang, unbeleuchtet bei Nacht und von Bächen aus Pisse durchnässt. Einhergehend mit dem wachsen dieses Festivals wuchs wohl auch der Schlund der Veranstalter und der Druck Bands zu engagieren die Publikum ziehen. Six Feet Under sei hier konkret benannt. Spezielles Metalvolk blieb somit auch nicht auf ihren Bauernhöfen und verirrte sich nach Thüringen. Ekelhaft! Stinkende, besoffene Proleten in Lederkombi. Nicht zum aushalten der Anblick und der Gestank. Für drei Tage mal Pseudowichtig sein scheint bei vielen die oberste Devise zu sein. Und was war noch? Am Samstagnachmittag stundenlang Helge Schneider in ohrenbetäubender Lautstärke. Wie typisch. Wie unlustig. Kurzum, der heute zu Tage getretene Lippenherpes kann nur mit dem Besuch des Festivals und den von dort mitgenommenen Eindrücken zusammenhängen. Ich hoffe nur inständig, dass es sich nicht zu einer gescheiten Gürtelrose mausert. Ich bin raus aus dieser Szene in der ich wohl auch nie richtig war.

Beispiele für versifftes Volk:
http://anonym.to?http://images.cu2.nl/cu2.nl/user/363/614/9/pics/3.jpg

» Read the rest of this entry «

Nun also angeblicher Terror in England

August 10th, 2006 § 1 comment § permalink

Na dann! Ich habe aber noch immer keine Angst! Man darf gespannt sein was diese neuen Anschlagsversuche wieder für Gesetzesänderungen nötig machen. Ich wette hier und jetzt, dass es darauf hinaus läuft, dass Mobiltelefone und Internetkommunikation noch intensiver überwacht werden müssen, dass an Flughäfen die Kontrollen extremst verschärft werden, was zur Folge haben wird das man vor einem geplanten Flug seinen Darm komplett leer zu scheißen hat, denn es könnte sich ja eine Giftgasbombe dort hinten eingeschmuggelt haben! Ich kann gerade garnicht so viel fressen wie ich kotzen möchte!

Ansehen und nachdenken und vielleicht nicht alles für bare Münze nehmen was einem von wem auch immer vorgesetzt wird!

http://video.google.de/videoplay?loose+change

Der ausgewiesene Nahostexperte – Herr W. – der Stoiberjugend zum Nahostkonflikt [update]

Juli 29th, 2006 § 0 comments § permalink

Israel führt den dritten Weltkrieg im nahen Osten seit nunmehr zweieinhalb Wochen! Die Stoiberjugend als solche, und ihr Sicherheitsexperte (selbsternannt) für den nahen Osten und alle restlichen Krisengebiete auf dieser Welt und selbstverständlich auch ein ausgewiesener Kenner der Deutschen Geschichte und gern gesehener Gast bei Expertenrunden wie z.B. Christiane Sabinisson (Sveriges Television AB, svt1, svt2 (Link)) Herr W. im speziellen, haben sich bis heute mit einer Stellungnahme zum Nahostkonflikt zurückgehalten.
Die Stoiberjugend mitsamt ihren ca. 370 Mitgliedern die, tagtäglich im Internet (auch Weltnetz genannt) alle einschlägigen Newsseiten (Neuigkeitweltnetzseiten) für Sie, liebe Leser, durchkämmt um Ihnen dann hier auf dieser Plattform die neuesten und ungefilterten Nachrichten zu präsentieren, haben nach aufmerksamer Recherche der bundesdeutschen Systemmedien eine wahrlich interessante Entdeckung gemacht.

» Read the rest of this entry «

Where Am I?

You are currently browsing the Abfall & Politik category at stoiberjugend.