Geschichten aus dem Stura

November 3rd, 2006 § 0 comments

26.10.2006 – 16 Uhr. Die erste Sturasitzung (Was ist das?) an der ich in diesem Semester als Gast teilnehme. Im letzten Jahr war ich durch das vorzeitige ausscheiden diverses Sturamitglieder selbst höchstoffizielles Mitglied dieses studentischen Vertretungsorgans, obwohl ich ab dem Wintersemester 2005 bis zum Ende des Sommersemesters 2006 gar kein Mitglied in der Studierendenschaft der HS-Merseburg ob meines Auslandsaufenthaltes war. Geht man nämlich zum studieren ins Ausland, kann sich vom Semesterbeitrag der zu entrichten ist befreien lassen. Das habe ich natürlich getan und dabei auch gleich, den Nicht-Zwangsbeitrag von 5,60 Euro der an dern Stura geht, nicht überwiesen. Dennoch rückte ich im März oder April auf einen freiwerdenden Posten im Stura der HS-Merseburg nach. Dieser Umstand lässt Spekulationen über die gründliche Verwaltung an der HS-Merseburg durchaus freien Lauf.

Egal…

Hier soll es nun erstmal um die letzten beiden Sitzungen dieses Gremiums gehen. Ich fühle mich am 26.10.06 jedenfalls berufen beim Stura vorstellig zu werden, da Tage zuvor wieder einmal die internen Mailinglisten der HS-Merseburg von Spammer missbraucht wurden um Werbung für ihre kommerziellen Veranstaltungen zu machen. Die fadenscheinigen Begründungen des RZ, welches die Mailinglisten verwalten und somit der erste Ansprechpartner bei Problemen ist, dass es sich bei diesen Mails um essentielle Informationen handelt die mein Studium betreffen teile ich so nicht. Was interessiert mich für mein Studium eine Faschingsauftaktveranstaltung des Elferrates der HS-Merseburg?! Genau, rein gar nicht! Die Brenner und Langzeitstudenten dieses Ladens sehe ich das ganze Jahr über in sämtlichen Studentenclubs und auch ab und an nachmittags – nach dem ausschlafen des Dauerrausches – auf dem Campus. Dieser Anblick ist für mich Fasching (oder wie man hier sagt) Karneval genug und zudem das ganze Jahr präsent. Da bedarf es in meinen Augen keiner speziellen Feier und nochweniger eines spezielles Hinweises eines Studentenclubs bezüglich einer Helloween, Fasching, Karneval und oder Saufparty. Für mich sind das keine essentiellen Mitteilungen die mein Studium betreffen. Jedenfalls meinen diverse Spezis die Hochschuleigenen Maillinglisten für ihre Zwecke missbrauchen zu müssen. Aus diesem Grund habe ich mich an den Stura gewandt, um den DV-Beauftragten (Datenverarbeitungsbeauftragten) dieses Gremiums die Problematik zu erörtern. Einen solchen Beauftragten gibt es momentan nicht, somit habe ich meine Wenigkeit gleich mal für diesen Posten ins Gespräch gebracht. Der Vorgänger – auch eine spezieller Freund von mir (Herr M. K.) – war laut Aussage des Kommissionsvorsitzenden auch nach mehrmaligen Einladungen nie oder nur einmal bei den DV-Sitzungen erschienen. Es muss also ein neuer, kompetenter Kniebohrer her… hier bin ich!

Was gab es sonst noch… diverse andere Gäste waren bei dieser Sitzung auch noch zugegen. Unter anderem ein junges (sic) Pärchen mit einem Anliegen das keiner weiteren Erörterung bedarf. Was jedoch erstaunlich war, der weibliche Teil dieses Pärchens, allem Anschein nach Ossis, stelle eine bemerkenswerte Frage an den Stura. „Habt ihr euch selber in dieses Gremium gewählt?“. Ich war sehr erstaunt ob dieser wahrlich dummen Frage und konnte mit einen lauten Lacher und einem Kommentar: „Das wurde vor 20 Jahren hier noch so gemacht, heutzutage geht das aber nicht mehr!“ nicht verkneifen.

Lustig war’s… auf dem Heimweg entschloss ich mich das ich nun jede Woche bei diesen Sitzungen auflaufen werde.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

What's this?

You are currently reading Geschichten aus dem Stura at stoiberjugend.

meta