Wie Gutmenschen ihr Gewissen beruhigen…


Die Berufsschreiber des Spiegel brachten heute (7.2.8) auf ihrer Webpräsenz einen Artikel mit folgender Überschrift unters Netzvolk: „Australien veröffentlicht schockierende Walfang-Bilder“. Nun ist es ja allgemein bekannt, dass sich der aasfressende Gutmensch – vorrangig Mitglied der kantenlosen gesellschaftlichen Mitte (SPD-CDU-CSU-FDP-GRÜNE-NPD-WAHLBOYKOTT!) seinen toten Fisch, sein Fleisch und andere Artikel des täglichen Bedarfs, beim ausbeutenden Großkonzern um die Ecke kauft.

Selbstverständlich sind auf denen auf das Gramm Abgewogenen und Abgepackten (unter Schutzhülle) Fleischpaketen keine ach so erschreckenden Bilder zu sehen, wie sie heute der Spiegel veröffentlicht hat. Zu sehen sind ein paar wenig erschreckende Szenen, wo ein bis zwei Wale von einem japanischen Forschungsschiff erlegt wurden.
Wer mich kennt, wird nun sicher die berechtigte Frage stellen wieso ich mich, nachdem ich dem Pseudoveganismus schon vor einiger Zeit abgeschworen habe, genötigt fühle zu, einem solchen Thema einen Beitrag zu verfassen. Nun, das ist ganz einfach, die Heuchelei, die bei solchen Hetzkampagnen an den Tag gelegt wird, stinkt zum Himmel. (Schweine-)aasfressende Redakteure (Aas macht aggressiv!) entdecken ihre tierschützende Ader, aber nur so lange, wie man sich in den Redaktionsräumen befindet. Abends gibt es dann zu Hause schön Rinderaas aus der Massentierhaltung. Alles richtig gemacht! Wir sind alle so betroffen! Wir ändern die Welt! Freiganja für alle!
Kurzum, euere Ignoranz kotzt mich an! Und während ich diese Zeile verfasste, habe ich mir geschworen, bei meinem nächsten Norwegenbesuch vorsätzlich Wal zu essen!


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.