Kriegsspiel im Norden, wandern und Wale


Ein angenehmer Tag in jeder Hinsicht war dieser Freitag. Einigermaßen ausgeschlafen stolperte ich heute morgen in kompletter Tarnmontur in den Kindergarten. Um kurz nach 8 Uhr, war es für nordnorwegische Verhältnisse, schon recht angenehm warm und vorallem trocken. Beste Vorraussetzungen für eine Wanderung mit den Kindern aus der „Vorschulgruppe“.

Um 10 Uhr ging es denn auch endlich los. Zwei „Forskolelaerer“ und ich. Jeder hatte seiner Seite ein Kind. Ich hatte ruckzuck die Mädels an den Händen kleben. Wooohooo. Ersteinmal wurde quer über den Campus getrödelt und eine Kids fanden es extremst lustig rauchende Studenten wohl anzumachen. Ich fands auch lustig. Noch kurz eine Straße überqueren und schon war „Freilauf“ angesagt. Der „Skogen“ hat gerufen. Nach ca. 30 Minuten Fußweg ging es denn weg vom befestigtem Weg ins Unterholz. Nach einem kleinen Aufstieg über sehr schmierigen Boden, eröffnete sich ein Platz der von ehemaligen „Foreskolelaerern“ im letzten Jahr errichtet wurde, und der nach seiner Fertigstellung an den studentischen Kindergarten überging. Das Ziel war erreicht. Die Kinder legten auch gleich los und spielten. Ich erkundete selbstverständlich auch die Gegend umgehend (siehe Fotos). Wie zu erwarten war, war auch von dem unscheinbaren Wäldchen aus rundherum eine sehr schöne Aussicht zu vernehmen. Ansonsten wurde noch norwegisch Mittag gegessen (also ein bisschen dünne Suppe und Brot), eine Geschichte erzählt und ein Feuerchen geschürt. Das Feuer war für die Jungs der Höhepunkt des Ausfluges so wie es mir schien. Da waren irgendwie alle Mannen am Start und haben sich um Brennholz gekümmert und geschaut das die Glut immer schön am klimmen war. Gegen 13 Uhr machten wir uns auf den Weg zurück zum Kindergarten wo dir denn um ca. 13:45 Uhr ankamen. Mittlerweile hatte es um die 15 Grad (plus). Es war wirklich angenehm warm und kaum ein Wind blies. Der Himmel war zwar bedeckt, aber dennoch schaffte es die Sonne die Wolkendecke ab und an aufzureissen. Der restliche Tag im Kindergarten – die Pforten schliessen um 16:30 Uhr – sollte bei diesem Wetter natürlich noch draußen verbracht werden. Den Kinder gefiel diese Ansage wohl auch und so wurde auch rund um den Kindergarten weiterhin getobt…

Auch ich hielt mich natürlich draußen vor dem Kindergarten auf und habe beobachtet wie circa die Hälfte der norwegischen Kampfjets über Bodø den Ernstfall probten. Sage und schreibe 8 Kampfjets sind für ungefähr eine halbe Stunden ständig über Bodø hin und her gejagt. Die Norweger haben wohl Angst ™ in der nahen Zukunft angegriffen zu werden. Irgendwie ist dieser Lärm den diese Flieger verursachen sehr nervig und überhaupt nicht vereinbar mit der naturverbundenheit der Norweger. So sehr ich den Krieg mag (Atomkrieg), diese verschissenen Flieger sollten mal jemand vom Himmel holen. Ich will meine Ruhe.

Apropos Ruhe. Genau diese fand ich nachdem ich zuhause angekommen war, gegen 15:30 Uhr, nur kurz. Simon, ein Kommilitone, lud zum Burgeressen ein. Walfleischburger standen auf der Speisekarte. Woohoo. Wie elitär. Walfleisch essen wohl nur Norweger und Japaner… und ich. Gleich vornweg, Walfleisch ist der Bringer. Es schmeckt ein wenig nach Leber und hat die Zähigkeit von Rinderaas, jedoch nahezu kein Fett (weisses). Nun die Burger waren eher klassisch, Brot, Zwiebel, Salat, Gurke, Majonese, Ketchup, Senf und Tomate stand bereit um mit 500g Walfleisch (50NOK) verzehrt zu werden. Am Ende ergab das 8 Burger und das hat auch gutgehend für uns beide gereicht. Ich werde nun wohl desöftern mal Walfleisch nach Hause schleppen und es mir hier denn zubereiten.

Danke für deine Aufmerksamkeit.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.