Konjunkturpaket: ein Rohrkrepierer (als Allheilmittel verkauft)

Januar 13th, 2009 § 0 comments § permalink

Wie allgemein bekannt sein sollte, höre ich in den allermeisten Fällen im Auto entweder menschenverachtende Untergrundmusik oder den Deutschlandfunk. Heute war ich auf dem Weg zu Klienten, weil das halbjährlich stattzufindende Hilfeplangespräch stattfand. Um einigermaßen ausgeglichen bei den Kunden aufzuschlagen, höre ich, während ich wie immer benzinsparend unterwegs war, wie sooft den Deutschlandfunk (DLF). Leider kann man die Nachrichten, es waren die um 15.30 Uhr, nicht nachhören, denn in jenen hat der bayerische Häuptling mit den gewohnten Worthülsen beschrieben, wie viel Geld das Konjunkturpaket dem deutschen Bürger – also dem der keine staatlichen Transferleistungen empfängt – in die Taschen spülen wird. Im Jahr soll nun jeder aufrechte Deutsche zwischen 200 und 500 Euro mehr in der Tasche haben. Donnerwetter! Das wären monatlich zwischen 16,66 und 41,66 Euro. Wer ein Kind hat, bekommt 100 Euro und wer seinen mindestens neun Jahre alten Schrottkarren (meiner ist älter, verbraucht sehr wenig und im Grunde noch in einem top Zustand) verschrottet bekommt 2500 Euro. Alles klar! Die Vergaser eh Versager eh die Autoindustrie soll also am meisten von diesem Paket wieder abbekommen. Das 25-fache für einen Haufen Schrott und 100 Euro für ein Kindlein, das in Zeiten des Weltuntergangs geboren wird oder eben noch den Status Kind hat. Da fällen mir abschließend nur noch zwei Sachen ein: 1. ein Auto müsste man momentan sein (neu oder alt) und 2. nur wenige Kinder hatten das Glück nicht geboren worden zu sein. Dieses Konjunkturpaket wird all unsere lächerlichen Probleme lösen ich bin mir sicher!
Hier noch ein Kommentar zu diesem Thema.

Windows Live Writer ohne IE Proxyeinstellungen nutzen

Januar 10th, 2009 § 0 comments § permalink

Mein alter Waffenbruder Caschy schwört schon seit langem auf den Microsoft Live Writer (MLW). Der MLW ist ein Werkzeug mit dem sich Bloginhalte etwas komfortabler erstellen lassen als das über die blogeigene Schnittstelle oft der Fall ist. Fairerweise muss man jedoch feststellen, dass sich in der aktuellen WordPressversion Artikel auch ganz geschmeidig verfassen lassen. Ich war an  entbundenen Lösungen wie MLW oder auch BlogDesk schon immer interessiert. Vorteilhaft einsetzen lassen sich solche Werkzeuge vor allem dann, wenn mehrere Autoren in einem Blog Beiträge verfassen, man aber nicht möchte das diese – weil es sich vielleicht um keine ausgemachten geeks handelt – sich über das Webbackend einwählen. Konkret lag diese Problemstellung bei einer Vereinsnetzseite vor die ich als Netzmeister betreue und wo zudem noch andere Autoren aus der Vorstandschaft Schreiberechte zum verfassen von Beiträgen haben.
Problematisch stellte sich aus meiner Sicht bei den beiden oben genannten Werkzeugen immer folgendes dar.

– Entweder keine Proxyunterstützung (BlogDesk) oder
– Proxyunterstützung, aber nur die des Internetexplorer

Eine andere Lösung musste also her… hier wird sie präsentiert!

» Read the rest of this entry «

Der jugendliche Blog ist auferstanden!

Januar 7th, 2009 § 0 comments § permalink

Ahoi Freunde. Lange war hier auf diesem Piratensender nichts mehr Neues zu lesen. Das soll sich nun wieder ein wenig ändern. WordPress ist auf den neuesten Stand gebracht und ein Mindestmaß an Blogmotivation habe ich bei mir feststellen können. Die Kunden, welche in der Vergangenheit hier immer mal mitgelesen haben, werden es schon wissen, das ich mich nicht mehr in Norwegen aufhalte und somit der konkrete Bezug zu nordischen Themen momentan ein wenig aus meinem Blickfeld verschwunden ist. In den Jahren 2005 und 2006 war dies, als ich in Nordnorwegen studiert habe, naturgemäß anders. Wer noch Interesse an meinen Ausführungen von damals hat, der ist herzlich eingeladen sich die alten Beiträge zu Gemüte zu führen. Mittlerweile bin ich wieder in Deutschland angekommen, habe mein Studium noch vor der offiziellen Regelstudienzeit sehr erfolgreich beendet und maloche nun in einer Behörde. Soweit einleitend. Mein erneutes Engagement diesen Blog wieder mit Inhalten zu füllen wird sich nicht auf Berufliches einschießen, da manche Sachen aus diesem Bereich einfach zu heikel sein können. Ich werde aber sicherlich ab und an wieder politische Angelegenheiten aufgreifen und auch die neue Kategorie »Hart- und Weichware« mit Inhalt füllen. Mit was ich konkret einsteigen werde, kann ich noch nicht sagen… vielleicht ein Hardwarebeitrag oder eine Softwarevorstellung (die mit der ich diesen Text verfasst habe?!).

Where am I?

You are currently viewing the archives for Januar, 2009 at stoiberjugend.