Abendliche Fachsimpeleien bei Lidl


Ein lauwarmer Mittwochabend in Mitteldeutschland (Ost). Mein Kühlschrank ist nahezu leergefressen, da ich morgen oder spätestens übermorgen hier die Segel streiche und mich auf den Weg nach Südwestostdeutschland, nach Bad Berka zum Party San Open Air, mache. Der Masterplan schreibt vor, dass auf dem besagten Festival mit den Kameraden aus Leipzig sicher das ein oder andere Bierchen oder auch diverse Wodka-Mischgetränke vertilgt werden sollen. Aus diesem Grund, und weil mein Kühlschrank nichts Essbares mehr vorhielt, habe ich mich auf den Weg in den hiesigen Lidl gemacht. 18:30 Uhr Merseburg Ostdeutschland. Ein jugendlicher Mensch männlichen Geschlechts (ich) steht vor den Spirituosen, die der lokale Lidldealer feilbietet. Da mein Auge in diesem Segment wenig geschult ist, halte ich mich ca. fünf Minuten im Dunstkreis der hochprozentigen Waren auf. Apropos Dunstkreis, in diesen fünf Minuten durchquerten meinen Dunstkreis drei Menschen männlichen Geschlechts die auch gut dünsteten und zwar nach Schnapes. Die Kameraden griffen denn auch gut zu bei den vor mir präsentierten Behältnissen. Wie dem auch sei, meine Aufmerksamkeit galt den beiden Wodkasorten. Ich verglich den Preis und wollte mich gerade für das um 50 Eurocent teurere Produkt entscheiden, da quatscht mich ein Brenner (Numero vier) von der Seite an und meint, dass dieser Wodka nicht zu empfehlen sei. Ich fragte interessiert, wieso? Kamerad Brenner fragt zuerst, was ich denn vorhabe. Ich will mischen du Honk! Er geht in medias res, das dieser Wodka nicht passen würde, weil er einen Eigengeschmack mitbringe und er mir deswegen etwas anderen empfehlen würde. Smirrnoff und andere Markennamen fielen. Nach weiterer Fachsimpelei war ich überzeugt, schlussendlich auch, weil er authentisch rüber kam (er stank wie eine Schnapsfabrik und hatte auch zwei Falschen Hochprozentiges schon abgegriffen), und meinte, dass ich mich vielleicht besser nochmal bei Kaufland umschauen sollte, da dort die Auswahl exklusiver sei. Dieser Idee stimmte Brenner vier zu und unsere Wege trennten sich wieder. Nun bin ich im Bilde und hab noch immer den Alkmuff der Typen in der Nase hängen! Heil Ostdeutschland!


Eine Antwort zu “Abendliche Fachsimpeleien bei Lidl”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.