Nun auch Deutschland im Fadenkreuz des Terror!?


Seit Tagen liest man auf den einschlägigen Seiten im Internet, in Foren und in den gedruckten Zeitungen nichts anderes mehr als Artikel, Essays und Analysen zu dem vereitelten Bombenanschlägen in zwei deutschen Zügen. Die Untergangspropheten im Bundeskriminalamt in den Verlagshäusern malen jeden Tag weiter an dem düsteren Bild des Terrors dieser Zeit. Politiker nahezu aller Parteien stimmen mit in das Hohe Lied der totelen Überwachung, die vom Bundesinnenminister und seinen Treppenterriern in den Ländern schon lange gefordert wird, ein.
Seltsam erscheinen jedoch die Umstände dieses angeblichen Terroraktes. Es ist schon komisch, dass in zeitlich so kurzen Abständen in England und Deutschland zwei Terrorakte vereitelt wurden und wieso es dennoch mehr Überwachung bedarf, wenn doch die Anschläge durch die ermittelnden Behörden verhindert werden konnten. Seltsame Logik. Mir drängt sich wahrlich der Verdacht auf, dass die beiden mutmaßlichen Zugbomber nur Puppen waren die es galt zu verheizen, um dann wieder neue Gesetze einbringen zu können die alle Bürger noch mehr gläsern machen als sie es jetzt schon sind. Beweisen kann ich meine Bauchgefühle nicht, aber ich kann mich ihrer auch nicht versperren. Die täglichen Absurditäten gipfeln in Meldungen des heutigen Tages, dass hinter den mutmaßlichen Bombern eine straff organisierte Gruppe stehen soll. Komisch ist dann aber schon, dass die Bömbchen nicht in die Luft gingen. Wer so straff und professionell organisiert sein soll, der wird doch nicht an „handwerlichen Fehlern“ beim Bombenbau scheitern!? Nur gut das alle Medien momentan so offensichtlich und plump berichten, dass auch der letzte Bauer durchsteigt und die Methode dahinter erkennt.
Ich jedenfalls fühle mich nicht durch Terror bedroht! Ich fahre zudem auch seit Jahren nicht mehr mit der Deutschen Bahn, denn zum einen sind die Züge immer zu spät dran und versifft und zum anderen darf man bei der Deutschen Bahn auch nur ein ermäßigtes Studententicket bis zum 26. Lebenjahr erwerben. Ergo, die Bahn ist zu teuer und Studentenunfreundlich (nicht zu vergessen, dass die Zugbegleiter (auch Schaffner genannt) anscheinend noch immer nicht in der Realität eines privatisierten Unternehmens angekommen sind.). Vielleicht hätten die Bomben – wären sie explodiert – ja ein paar alte verranzte Wagons der Bahn entsorgt…
Wo war ich stehen geblieben, achja… ich fühle mich nicht durch Terror bedroht, auch wenn die Schmierfinken des BKA in den Verlagshäsuern mir das eintrichtern wollen, dass ich Angst zu haben habe.

Blah.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.