Brexit – Beim Autofahren hat man Zeit den öffentlich Rechtlichen zu lauschen

Juni 24th, 2016 § Kommentare deaktiviert für Brexit – Beim Autofahren hat man Zeit den öffentlich Rechtlichen zu lauschen § permalink

Ein ehrwürdiger Tag war das heute. Der 24. Juni 2016 wird in die Geschichtsbücher eingehen. Denn der Anfang vom Ende der Europäischen Union (EU) wurde heute durch das „leave“-Votum der Briten eingeläutet. Im übrigen  lief das alles, soweit bekannt, nach den demokratischen Regeln der Kunst ab. Es handelt sich bei dem Votum also um keine von der Königin entschiedene Sache. Selbst der Mord an der „remain“-Politikerin konnte das Ruder zu ungunsten der „leave“-Befürworter nicht mehr herumreissen (mal davon abgesehen, dass es schon krass ist zu welchen perversen Mitteln die „remain“-Anhänger greifen). Kurzum heute ist ein Tag an dem die Demokratie gesiegt hat ohne einen Schuss abzufeuern. Wirklich?

In den Mainstreammedien hörte man heute durchweg nur neagtives! Keine einzige Prosysteme war in den Systemmedien zu vernehmen. Zu Wort kamen nur irgendwelche Hanswürste die sonst für sich das Label „Demokrat“ beanspruchen. Die Aussagen jedoch waren keineswegs eines Demokraten würdig sondern vielmehr zynisch und antimenschlich. Die britischen Wähler, immerhin stimmte die Mehrheit der Briten für den Austritt, wurden verhöhnt und als dämlich ob ihrer Wahl dargestellt. Junker, Hofreiter, Merkel und anderen „Demokraten“ blubberten unentwegt irgendwas von „wir müssen den Menschen Europa (!) besser erklären…“. Häh? Um es klarzustellen, Europa ist nicht die EU! Diese Psdeudodemokraten reden immer von Europa meinen aber die EU. Freie Menschen lieben Europa und verachten das Kommisäresystem der EU. Eine Kommisarssystem gab es schonmal, nämlich in der UdSSR.

Merkel: „[…] aus diesem grund müsse sichergestellt werden wie die EU das Leben der Menschen verbessere […]“ – Bullshit! Garnix tut die EU für den Menschen. Bevormundung und Gängelei, dass sind die Kompetenzen der EU.

Muttertag

Mai 10th, 2015 § Kommentare deaktiviert für Muttertag § permalink

Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft.

Außenumschlag:

mt1

Innen:
mt2

…30 Jahre alte Karte zur Ehrung der Mutter!

I did it! I did it the swedish way today!

Mai 10th, 2015 § Kommentare deaktiviert für I did it! I did it the swedish way today! § permalink

Samstag 9.5.15. Wieder eine ereignisreiche und arbeitsumfängliche Woche hinter und Aussicht auf eine kommende freie Woche vor mir. Was steht an? Südtirol oder Südthüringen? Die Wahl war keine einfache. Entschieden habe ich mich diesmal, da es mich immer eher gegen Norden zieht, für Südthüringen. Geplant ist, einen weiteren Teilabschnitt des Rennsteigs zu wandern. Aber erstmal muss die Großstadt gen Norden verlassen und eine amtliche Strecke Richtung Berlin gefahren werden. Die selbe Kilometerzahl gen Süden und man ist in Südtirol. Eigentlich genial. Aber ein andermal. Jedenfalls am Samstag gegen Mittag auf die Autobahn. Kurz nach der Audi-Stadt vor mir ein weißer VW-Bus mit schwedischen Kennzeichen. Der war schnell überholt. Kurzer Blick nach rechts beim Überholvorgang. Wahnsinn! Zwei üble Typen gesichtet. Fette Bärte im Gesicht hängen und mit angemessenen 107 Km/H auf der Autobahn herumgeschlichen. Angespornt ob dieser Entspannung welche diese Typen an den Tag legten sah ich mich genötigt mich von diesen überholen zu lassen und zu prüfen was das für Typen sind. Hat alles gepasst. Kurzum ich habe mich für die nächsten 100 Km hinten die Schweden geheftet und bin mit 107 Km/H gen Norden gezuckelt. Hin und wieder habe ich die Führung übernommen, dann aber auch wieder den Schweden den Vortritt überlassen. Der Verbrauch Fahrzeugs sank auf sagenhafte 5,1 l / 100 Km. Letztlich war ich nur 20 Minuten länger unterwegs als sonst. Der schwedische Fahrtstil! Entspannt. Dieselsparend. Ich werde es nun öfters tun. Musik während der maximal entspannten Fahrt: Fuck Buttons – Slow Focus (2013) – ( Fuck Buttons – Slow Focus )

sw

Toleranz. Themenwoche Toleranz bei der ARD.

November 18th, 2014 § Kommentare deaktiviert für Toleranz. Themenwoche Toleranz bei der ARD. § permalink

Aha! Das Staatsfernsehen muss dem dummen Bürger nun erklären was Toleranz ist. Klar! Wer dahinter steckt, drauf geschissen. Wissen wir eh alle. Jedoch sei all diesen Toleranzfanatikern, Gleichmachern und anderen Menschenverachtern folgendes Aufklärungsvideo zur Verfügung gestellt. Mehr habe ich nicht hinzuzufügen!

Noch ein paar interessante Netzverweise:

http://anonym.to/?http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-ueber-toleranz-und-gleichberechtigung-a-1003603.html

http://anonym.to/?http://www.stern.de/kultur/tv/skandal-um-ard-themenwoche-toleranz-2152073.html

http://anonym.to/?http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article134270480/ARD-Toleranzkampagne-geht-maechtig-nach-hinten-los.html

http://anonym.to/?http://www.cicero.de/salon/kritik-gegen-ard-toleranzwoche-die-entruestung-ist-scheinheilig-und-unueberlegt/58486

http://anonym.to/?http://www.sueddeutsche.de/medien/kritik-an-plakataktion-einfach-sportlich-sein-1.2217446

Datensicherung TrueCrypt 7.1a

Mai 29th, 2014 § Kommentare deaktiviert für Datensicherung TrueCrypt 7.1a § permalink

Anlass:
http://www.heise.de/meldung/Warnung-auf-offizieller-Seite-Truecrypt-ist-nicht-sicher

Deshalb:
Hashwerte der alten TrueCrypt 7.1a.exe (für Windows):

7a23ac83a0856c352025a6f7c9cc1526 (MD5)
7689d038c76bd1df695d295c026961e50e4a62ea (SHA1)

Download:
hier (aber dennoch HASH-Werte vergleichen (MD5) (SHA1) ) oder
heise.de (Stand: 29.5.14, Dateiversion 7.1a)

Verifikation:
https://startpage.com/search.html?&cat=TrueCrypt_Setup_7.1a.exe HASH

Geschützt: Hans Wurst in München: „Viele sind frustriert von Europa“

Februar 23rd, 2014 § Kommentare deaktiviert für Geschützt: Hans Wurst in München: „Viele sind frustriert von Europa“ § permalink

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Datenschutz und Datensicherheit beginnt am Bildschirm

Juli 31st, 2013 § Kommentare deaktiviert für Datenschutz und Datensicherheit beginnt am Bildschirm § permalink

Im Mai 2013, auf dem Weg mit dem Zug von München nach Budapest, habe ich eine Beobachtung gemacht, die mich nachhaltig beschäftigte. Im Zug der ÖBB, erste Klasse versteht sich, fiel mir ein Fahrgast auf, welcher augenscheinlich ein Angestellter der Firma Siemens war. Diese Person fing gleich nach der Abfahrt in München an, mit seinem Notebook zu arbeiten. Das interessante war, dass man eine Reihe schräg hinter der Person sitzend absolut keinen Einblick auf den Bildschirminhalt bekam. Die Erklärung dafür ist eine Einfache. Über dem Bildschirm war eine Folie (aufschiebbar oder auch anklebbar) angebracht. Von solchen Folien hatte ich in der Vergangenheit bereits gelesen und nun hatte ich die einmalige Chance in der Realität dieser Folie zu sehen. Ich war beeindruckt, denn sobald ein gewisser Einblickwinkel überschritten wird, bleibt der Inhalt für Neugierige entweder schwarz oder goldfarben. Es handelt bei diesen – mir sind keine anderen Hersteller bekannt – Folien um Sichtschutzfolien der Firma 3M. Eine ebensolche habe ich, passend für meinen IBM T430s, seit heute angebracht und bin von der funktionsweise überwältigt. Da ich mich bei solchen Sachen in der Regel nicht lumpen lasse, hatte ich mich für die beste Ausführung, nämlich den “Gold Privacy Filter” von 3M (3M Vikuiti™ Vikuiti™ Blickschutz Filter Gold) entschieden. Ohne jetzt wirklich groß Werbung für einen der vielen Geschäfte machen zu wollen die diese Filter anbieten muss ich feststellen, dass die Lieferung von schutzfolien24(de) wirklich sehr flott und auch professionell (z.B. bzgl. Verpackung) über die Bühne ging. Ich habe mich gegen das aufkleben der Folie und für das System zum Einschieben entschieden. Dazu sind am Rand des Displays diverse Klebehalterungen (zwei größere Schienen und drei kleinere Fixierungsstreifen) anzubringen. Die Sichtschutzfolie wird dann einfach hinter diese Halterungen eingeschoben und passt einwandfrei auf das Display. Zur besseren Illustration habe ich ein Foto dieser Hardwareinstallation gemacht welches die Funktion der Folie vielleicht am besten demonstriert. Auf dem Foto ist die schwarze Seite der Folie aktiviert.

sec3m

Emails verschluesseln JETZT!

Juli 31st, 2013 § 0 comments § permalink

„Gespeicherte E-Mails können nun leichter beschlagnahmt werden!

Ist E-Mail durch das Fernmeldegeheimnis geschützt? Das wollte eine Richterin vom Verfassungsgericht wissen, die dort wegen der Beschlagnahme ihrer E-Mails Beschwerde einlegte. Das Gericht gab ihrer
Beschwerde Recht – und erweitert zugleich die Möglichkeiten der Fahnder.“ (Link zum Artikel auf Spiegel Online / PDF)

Es weiss mittlerweile jedes Kind, dass die Privatsphäre der deutschen Bürger immer weiter beschnitten wird. Finanz- und Bafögämter köennen schon seit Jahren einsicht in die privaten Konten der Bürger und Studenten, die sich um eine Bafögfoerderung bewerben, nehmen. Das diese erweiterten Spionagewerkzeuge die den Ämtern hier an die Hand gelegt wurden schon reichlich genutzt werden kann man ( hier ) nachlesen. Über Missbrauch wird man wohl nie etwas konkretes erfahren, aber es kann davon ausgegangen werden, dass diese den Beamten der o.g. Behörden an Hand gelegten Instrumente auch benutzt werden (können) um mal eben nachzusehen was der Nachbar so für Kontobewegungen hat.

Die Zeit ist deswegen nun mehr als Reif, das der normale Bürger sich gegen die immer mehr ausbreitende Datensammelwut des Staates zur Wehr setzt. Email so zu versenden das diese niemand mitlesen kann ist keine Angelegemheit mehr die nur Informatikstudenten und technikverliebte Freaks einsetzen können! Dieser Artikel soll all meinen Lesern eine leichtverständliche Anleitung an die Hand geben, wie sie Emails verschlüsseln können und sich private Daten in sicheren Containern speichern lassen.
Ich bin mir im klaren darüber das dies ein nicht einfaches Unterfangen ist, aber ich werde es dennoch versuchen und vielleicht wir der ein oder die andere sich mit dem Thema weiter beschäftigen und vielleicht sogar den Emailverkehr und andere private Daten die niemanden etwas angehen verschlüesseln. Über Anregungen, Kritik oder Unterstützung zu  diesem Vorhaben bin ich immer dankbar. Vielleicht könnten auch andere Blogbetreiber diesen Artikel verlinken oder in ihre Blogs kopieren.

Emails und andere Texte sicher verschlüsseln

Schritt 1:
Folgendes Programm (für Windows – Immer die aktuelle Version – derzeit 1.4.14 – herunterladen; hier geht es zur Verzeichnisübersicht) von dieser Netzseite herunterladen. Und komplett installieren. Im Grunde kann man jetzt schon Mails verschlüsseln etc. das ist aber etwas umständlich, das es nur auf der DOS-Eingabeaufforderung funktioniert. Deshalb bedarf es eines weiteren Programms das der Verschlüsselungssoftware eine grafische Oberfläche speniert.

Schritt 2:
Nun das Programm GPG Shell herunterladen und installieren.

Dateien sicher auf der Festplatte verschlüsseln

Schritt 1: TrueCrypt herunterladen und installieren.

Schritt 2:

Diesen Artikel habe ich in meinen Entwürfen gefunden. Es ist datiert mit: Zuletzt geändert am März 6, 2006 um 3:56 pm ; Sieben Jahre schlummerten diese Ausführungen in meinem Blog. Jetzt ist die Zeit mehr als reif um den Artikel zum einen zu veröffentlichen und zum anderen noch auszubauen… ich verspreche mich nunmehr darum zu kümmern.

IKEA und das Parkplatzproblem

Januar 4th, 2012 § 0 comments § permalink

Heute mal bei IKEA aufgeschlagen. Das Zeug das ich wollte, war – trotz anders lautender Aussage auf der Homepage – nicht vorrätig. Nach entsprechender Enttäuschung und keiner Ausgaben verließ ich die Filiale und lief zurück zu meinem Wagen. Dieser Stand im Parkhaus auf dem obersten Deck (3). Als ich gegen 16 Uhr dort parkte stand lediglich ein weiterer Wagen dort oben. Um 18 Uhr, als ich zu meinem Auto zurück kam befand sich kein einziger Wagen neben meinem mehr dort, lediglich etwas war auffällig, unter meinem Scheibenwischer klemmte ein Zettel…

» Read the rest of this entry «

Männer ohne Bart sind Männer, die lieber eine Frau sein möchten! – Teil 2

Oktober 23rd, 2011 § Kommentare deaktiviert für Männer ohne Bart sind Männer, die lieber eine Frau sein möchten! – Teil 2 § permalink

Mein am 27.11.2005 verfasster Artikel erscheint nunmehr in einem ganz neuen Licht. Am heutigen Tag, den 23.10.2011, fast sechs Jahre nach meinem Hinweis, greift nun auch der Spiegel das Thema Bart auf. Die Überschrift „Ein echter Mann trägt Pelz“ erscheint mir etwas zu plump und der Inhalt des Artikels bezieht sich für meinen bescheidenen Geschmack zu sehr auf den fernen Osten und der dortigen Traditionen. Der von mir zur Diskussion gestellte Artikel aus dem Jahr 2005 bezog sich auf tiefgründigere Ausführungen hinsichtlich des tragens von Bärten. Aus diesem Grund möchte ich noch einmal auf den Text hinweisen auf welchen ich im Eingang dieses Artikel verlinkt habe. Dort darf gerne eine Diskussion hinsichtlich Bärte stattfinden.

Die Vorliebe der Männer für Vollbärte hängt mit der Emanzipierung der Frau zusammen. Denn beim Vollbart kommt auch die emanzipierteste Frau nicht mit.

(George Hamilton, amerikan. Schauspieler, *1939)

c’t 23/2011 – Gibt Händlereinkaufspreis für Samung SyncMaster preis

Oktober 22nd, 2011 § 0 comments § permalink

Wer aufmerksam liest ist klar im Vorteil. Dieses alte Sprichwort hat sich am heutigen Tag ein weiteres mal bewiesen. In der aktuellen c’t Ausgabe 23 aus 2011 befindet sich auf Seite 171 eine Anzeige von Samsung. Beworben werden Samsung SyncMaster Serie 4 Geräte S19A450BR LED, S22A450BW LED, S22A450MW LED, S24A450BW LED und S24A450MW LED (Details sind dem weiter unten folgenden Foto zu entnehmen). Spannend ist vorallem die letzte Zeile in dem Übersichtskasten. Dort wird ein HEK (exkl. MwSt.) genannt. HEK steht für HändlerEinKaufspreis. Die Händlereinkaufspreise (HEK) für die in der Anzeige genannten Geräte stellen sich wie folgend dar:

S19A450BR LED, 133 Euro (ähnlicher? Artikel bei Geizhals.cc)
S22A450BW LED, 152 Euro (ähnlicher? Artikel bei Geizhals.cc)
S22A450MW LED, 169 Euro (ähnlicher? Artikel bei Geizhals.cc)
S24A450BW LED, 209 Euro (ähnlicher? Artikel bei Geizhals.cc)
S24A450MW LED, 227 Euro (ähnlicher? Artikel bei Geizhals.cc)

„ähnlich“ deshalb, weil bei Geizhals.cc kein Hinweis auf LED erscheint. Ich finde es interessant zu wissen wie Händler einkaufen und zu welchen Preisen die Waren an uns weiter verkauft werden. Anzumerken ist noch, dass diese Preise sicherlich nicht für Großabnehmer wie beispielsweise alternate.de, notebooksbilliger.de oder andere gelten. Diese, da bin ich mir sicher, werden noch günstiger einkaufen.

Notebooksbilliger.de und die HP-TouchPad-Aktion für 139 Euro

September 7th, 2011 § 0 comments § permalink

In diesen Tagen hat der geneigte Geek und anderweitig Interessierte sicherlich mitbekommen, dass HP Teile seines Hartwarengeschäfts eingestellt hat. Dies hatte zur Folge, dass HP im eigenen Netzladen diverse Produkte zu sensationell günstigen Preisen (mag man meinen) feilbot. Ich unterstelle, dass diese Preise vielleicht eher einem reellen Wert entsprechen und die vormals regulären Preise massiv überzogen waren, um natürlich nur Dollars in die Taschen der Großindustrie zu spülen. Aber dies ist ein anderes Thema.
Der deutsche Geizmensch wollte nunmehr natürlich Hartware von HP ergattern. Der HP-Netzladen war ruck zuck überlasten und leergekauft. Nach einigen Tagen trat die Firma Notebooksbillger.de hervor und kündigte an, dass 1300 HP „TouchPads“ für je 139 Euro zum Verkauf anstehen. In allen einschlägigen Netzmedien wurde berichtet. Der erste Versuch, über einen Facebookladen den Verkauf abzuwickeln scheiterte. Nunmehr soll eine Verlosung die Lösung bringen um die 1300 Geräte unters Geizvolk zu schleudern. Hierzu wurde wieder via Facebook eine Seite aufgesetzt die hier abrufbar ist. Was sich konkret hinter dem Link verbirgt, kann ich nicht beschreiben, da ich generell unsicheren Zertifikaten, vor allem in Zeiten von Zertifikatsklau, nicht vertraue. Der Umstand an sich jedoch muss offen gemacht werden und jeder Gierschlund sollte sich neben dem Zertifikationsproblem natürlich auch noch Gedanken machen was via Facebook so alles abläuft. Denn für diese Aktion ist ein „offenes Visier“ (wie Hans-Peter Friedrich so gerne sagt) notwendig, sprich ein Klarnamenzwang muss sein, damit man an der Verlosung teilnehmen kann.
Der Ansprechpartner für technische Fragen bei notebooksbilliger.de (lt. Denic) war am 7.9.11 telefonisch nicht erreichbar. Vielleicht hätte dieser einwenig mehr Licht ins Zertifikatsdunkel bringen können.

Weiterführende Verweise:
auf Heise.de
auf Golem.de
auf Stadt-Bremerhaven.de (privater Blog eines Herrn Knobloch, arbeitet jedoch für NBB und zensiert durch löschen z.B. Anmerkungen über das zweifelhafte Zertifikat)
auf blog.notebooksbilliger.de (Herr Knobloch ist hier verantworlich)

Bildschirmfotobeweiss der Facebookseite:

Zunächst war es eines der stärksten Erdbeben…

März 14th, 2011 § 0 comments § permalink

Am 11. März 2011 erschütterte ein heftiges Erdbeben Japan. Das Sendai-Erdbeben war eines der stärksten Beben in der japanischen Geschichte mit einer Stärke von 9,0 auf der Richterskala. Durch das Beben wurde ein Tsunami ausgelöst. Im Zuge des gewaltigen Erdbebens kam es neben den vielen menschlichen Tragödien auch noch zu einem nuklearem Zwischenfall im Kernkraftwerk Fukushima 1. Infolge des äußerst starken Erdbebens und der daraus resultierenden zehn Meter hohen Tsunamiwelle fielen zunächst die Kühlsysteme und danach die Notkühl- sowie weitere Notstromsysteme aus. Spiegel Online berichtet am 14.03.2011, Stand 16:30 Uhr, dass es mittlerweile gesicherte Aussagen gibt, dass im Kraftwerk Fukushima 1, Reaktor 2, die Kerne offen liegen und derzeit keine Kühlung mehr stattfinde. Kurzum, um das Undenkbare auszusprechen, eine unkontrollierbare Kettenreaktion ist laut allen zitierten Atomexperten – welche aus der Ferne ihre Fachkompetenz einbringen – höchstwahrscheinlich schon im vollen Gange. Diese nüchternen Fakten sind anzuerkennen.
Befremdlich, zynisch und menschenverachtend hingegen erscheint die Berichterstattung der meisten deutschen Medien sowie die politische Bewertung durch deutsche „Volksvertreter“! Mir drängt sich massiv der Verdacht auf, dass in Deutschland überwiegend äußerst einseitige Berichte über Japan verfasst werden. Öffnet man die Netzseiten der großen deutschen Medien, so fällt einem sehr schnell auf, dass fast nur über das Thema Atom berichtet wird. Man könnte fast meinen, dass die ganze Problematik, die sich gerade in Japan abspielt, nur aufgrund eines atomaren Zwischenfalles ereignet hat. Weiterhin geben Politiker, vor allem jene, die auch sonst nur durch eine starke Meinung aber wenig Ahnung auffallen, Interviews und blasen in das gleiche Horn wie die sogenannten etablierten Medien. Hand in Hand geht hier der Beelzebub mit dem Teufel spazieren. Dieses gefährliche Spiel, welches jedoch zu leicht durchschaut werden kann, zeigt den wahren Antrieb der hiesigen Medien und deren Büddel, den Politikern. Mit Blut an ihren Händen und Hass in ihren Mündern brüllen sie ihren menschenverachtenden Parolen über alle Kanäle. Vergessen werden hier jedoch die zigtausend Toten Japaner, die momentan wild verstreut an der Ostküste Japans herum liegen. Es geht um ein hehres Ziel, Deutschland muss sterben! Da ist jedes Mittel recht. Den ersten Dolchstoß kann man einer der am besten funktionierenden Volkswirschaft sicherlich dadurch verpassen, in dem man überstürzt die Atomenergie in Deutschland durch Abstellen von gut funktionierenden Kernkraftwerken fordert. Das Schüren der Ängste der Menschen, in dem man das schreckliche Ereignis von Japan für perverse parteipolitische Ziele, die nicht immer am Menschen orientiert sind, ausschlachtet ist an Zynismus und Menschenverachtung kaum mehr zu übertreffen. Dieser Realitätsverlust mancher deutschen Politiker scheint nicht weit von dem des Muammar al-Gaddafi entfernt zu sein, der noch während bereits tausende gegen ihn auf den Straßen demonstrierten, sagte, dass sein Volk ihn liebe.
Pfuideifel!

Atomkraft? JA BITTE!

 

Angetestet: Wing FTP Server (deutsch / english)

Januar 21st, 2010 § Kommentare deaktiviert für Angetestet: Wing FTP Server (deutsch / english) § permalink

Nach langer Zeit besuchte ich wiedereinmal die Seiten von FTP-Rush, den FTP-Clienten meinen Vertrauens, und wurde dabei auf ein weiteres Produkt der FTP-Rush-Entwickler aufmerksam, Wing FTP Server. Irgendwie erscheint es fast logisch, zumindest naheliegend, dass die Entwickler eines FTP-Clienten (der leider momentan, konkret seit 28.02.2008, nicht mehr gepflegt wird) auch eine FTP Server Software im Angebot haben. Diese Kombination ist auch bei anderen Herstellern nicht unüblich (z.B. Filezilla oder auch FlashFXP). Hier soll es aber um den hier von mir getesteten Wing FTP Server in Version 3.3.0 unter Windows gehen. Hinsichtlich der Kompatibilität zu den verschiedensten Betriebssystem fahren die Entwickler ein sehr umfangreichen Angebot auf. So ist der Wing FTP Server für Windows 2000, XP (32/64), 2003 (32/64), Vista (32/64), 2008 (32/64) und Windows 7 (32/64) vorhanden. Bei Windows 2003 und 2008 handelt es sich um die reinen Serverbetriebssysteme von Microsoft. Weiterhin sind jeweils 32- und 64-Bit Versionen für Linux (2.6.x Kernel vorausgesetzt) sowie für Mac OS X 10.4 oder höher sowohl für die Intel x86 als auch für den PowerPC vorhanden. Sogar einen Ableger für Sun Solaris (32bit, x86) gibt es. Die Installation unter Windows verläuft typisch und ohne aufwändige Konfigurationsarbeit. Wing FTP Server läuft als Service unter Windows und wird beziehungsweise sollte (einstellbar) bei regelmäßigem Einsatz auch so eingestellt sein. Die Bedienoberfläche erweist sich als sehr aufgeräumt, sinnig strukturiert und nicht überladen. Wing FTP Server bringt eine eigene Verwaltungsebene mit (die anscheinend auf die Ressourcen des Betriebssystems zurückgreift, die Bedienung fühlte sich an wie im Internet Explorer von Microsoft, wenngleich dies nicht nachteilig erschien). Auch über einen üblichen Browser kann man den Server administrieren. Alle noch zu machenden Einstellungen nach der Installtion gingen geschmeidig von der Hand und so stand nach nichteinmal 10 Minuten, ich testete diese Software das erste mal, ein umfangreicher FTP Server (was der Wing FTP Server vorrangig ist; jedoch werden auch noch andere Protokolle angeboten wie z.B. HTTP(S), SSH und eben FTP(S)). Besonders gut gefiel mir die sehr einfache Installtion, die Möglichkeit virtuelle Ordner anzulegen und die sehr geschmeidige Administrationsoberfläche die es auch von überall ausserhalb ermöglich den Server zu administrieren.
Abschließend möchte ich noch einige Eindrück in Form von Screenshots anbieten… (nach dem englischsprachigen Artikel)
» Read the rest of this entry «

Ein ganz normaler Winter?!

Januar 9th, 2010 § 0 comments § permalink

Seit Tagen machen lokale Zeitungen, weltweit abrufbare Netzseiten sowie Radiosender der Bevölkerung weiß, dass der Winter 2010 ein besonderer sein soll. Daran schuld soll eine Wetterfront sein, die den Namen „Daisy“ trägt. (Daisy Duck, Donald Ducks Freundin und Bewohnerin von Entenhausen). Ebendiese Medien sprechen nahezu durchweg von einem Winterchaos. Auch sogenannte (selbsternannte) Experten rieten bereits dazu sich entsprechend umfangreiche Vorräte an Essen, Trinken, Kerzen und anderen Artikeln, die der normale, auf Utopia vorbereitete Mensch (1) eh zuhause hat, zu kaufen. Apropos Enten … diese Panikmache erscheint nun wirklich wie eine Ente denn was soll bitteschön an diesem Winter so außergewöhnlich sein? Zugegeben, der Nordbayern an sich ist strenge Winter schon von jeher gewöhnt. Alleine ein Blick auf die tägliche Wettervorschau verrät dem, der nicht wissen sollte, von welcher Region ich spreche, sehr schnell, wo Nordbayern liegt, (kleiner Tipp, ziemlich in der Mitte der BRD angrenzend an die Tschechei). Aber nun zurück zu meinem Anliegen. Sicherlich liegt auch bei uns Schnee, aber bei weitem nicht so viel wie in den strengen Jahren 2005/2006 und 2002/2003 sowie teilweise in den Neunzigern und in den 1980-Jahren standardmäßig. So musste das letzte Mal in 2006 die Schneefräse anrücken, um die teilweise nur noch einspurig befahrbaren Ortsdurchgangsstraßen frei zu fräsen. In den 80ziger und 90ziger Jahren war ein solcher Fräseneinsatz in jedem Jahr notwendig. Es wurden Lastwagenweise die Schneenmassen weggefahren. Schneeverwehungen wie sie für dieses Wochenende vorhergesagt wurden sind in Nordbayern auch keine Seltenheit und die Menschen können damit umgehen. Das nachvollziehbarerweise Preußen und andere Flachländer damit nicht zurecht kommen ist klar, diese sollten dann aber auch besser ihre dicken und nicht schneestraßentauglichen Bonzenautos besser in der Garage stehen lassen und nicht unsere Straßen blockieren!
Jedenfalls sind keine Hamsterkäufe notwendig und die Straßen- und Witterungsverhältnisse sind für diese Region und Jahreszeit absolut normal.
(1) Siehe auch „Der totale Widerstand – Kleinkriegsanleitung für jedermann“; Major Hans von Dach (als PDF erhältlich).

Darkness fell on winter skies
Daylight died as the fullmoon rose
Winds were cold and the trees were bare
The shadows danced on the mirrormere
Days were night when the sun had failed
The silence ruled, no sound appeared
Freezing moon shined everywhere
I felt so cold, the end was near

Everlasting winter, frostwinds rode the skies
Neverending darkness, until fire walks the earth

Cold winds of darkness, give me shelter from daylight
Winter, embrace me and hide me from morning

Bilder sagen in der Tat mehr als tausend Worte…